Sie sind hier: unsere Bereitschaft / Chronik

Wie alles begann...

April 1960 Gründung der Sanitätskolonne Geretsried-Königsdorf-Osterhofen.  
April 1960 Erster Kolonnenführer Rudolf Kneifel.  
August 1960 Die Gemeinde Geretsried feierte ihr zehnjähriges Gründungsjubiläum. Zur sanitätsdienstlichen Absicherung wurden insgesamt 44 Helferinnen und Helfer abgestellt mit einer ständig besetzte Sanitätsstation in der Turnhalle Gartenberg (heute) Schützenhaus. Da es Funkgeräte und einen Krankenwagen vor Ort noch nicht gab, musste man im Notfall auf die wenigen Telefone in der Umgebung zurückgreifen. Für den Festzug von der Elbestraße zur Böhmwiese wurden Sanitätsstreifen organisiert, für den Festakt am Marktplatz im "Capitol-Kino" (heute Isarkaufhaus) eine Sanitätsstation aufgebaut. Am Ende zählte man 118 Versorgungen.  
August 1960 In München fand der Eucharistische Weltkongress statt. Hilfskräfte der Sanitätszüge "NORD" und "SÜD" wurden angefordert, um im Massenandrang der Gläubigen Erste Hilfe leisten zu können. Geholfen wurde auch bei der Unterbringung und Verpflegung der Angereisten. Unsere Leute waren in der Schwanthalerschule und der Stillerschule zum Dienst eingeteilt.  
1962 Kolonnenführer Günter Wilhelmsen, Stellvertreter Wolf-Heiner Hemmpel  
1963 Kolonnenführer Wolf-Heiner Hemmpel  
1964 Ab 25.05.1964 wurde der alte Kohlenkeller des Rathauses durch Mitglieder der Kolonne umgebaut. Ausbildungen und Besprechungen konnten fortan am Ort abgehalten werden. Das Fahrzeug war bereits in einer Garage an der Hilfsfeuerwache in der Sudetenstraße untergestellt.  
07.11.1964 Die Sanitätskolonne hat vom Kreisverband Wolfratshausen ihr erstes Fahrzeug, ein VW Krankenwagen erhalten.  
1967 Gemeinde Geretsried - unter Bürgermeister Karl Lederer - stellte uns einen Lehrsaal im sogenannten "Feuerwehrhaus" (Wache 2) an der Sudetenstraße 24 mit Garage zur Verfügung.  
1969 Frauenbereitschaftsleiterin Theresia Müller  
22.11.1969 Ein neues Fahrzeug bereichert den Fuhrpark der Bereitschaft. Die Wahl fiel auf einen Krankenwagen VW-Bus Typ 1. Das Fahrzeug löst einen KTW VW-Bus ab.

Krankenwagen

1973 Kolonnenführer Ludwig Müller, Stellvertreter Peter Lorenz

Ludwig Müller

1973 Frauenbereitschaftsleiterin Theresia Müller, Stellvertreterin Ute Wächter  
1974 Kolonnenführer Peter Lorenz  
1974 Frauenbereitschaftsleiterin Sonja Ivanov, sie war die erste staatl. geprüfte Rettungssanitäterin der damaligen Frauenbereitschaft

Sonja Ivanov

1975 Kolonnenführer Josef Ziegler, Stellvertreter Josef Feser  
1975 Frauenbereitschaftsleiterin Sonja Ivanov  
1979 Kolonnenführer Klaus Stryk, Stellvertreter Herbert Kunert  
1979 Frauenbereitschaftsleiterin Inge Resmann  
1980 Kolonnenführer Günther Griebat, Stellvertreter Herbert Kunert  
1980 Frauenbereitschaftsleiterin Inge Resmann  
1982 Kolonnenführer Herbert Kunert, Stellvertreter Helmut Rother

Herbert Kunert

1982 Frauenbereitschaftsleiterin Inge Resmann  
1982 Ein neues Fahrzeug bereichert den Fuhrpark der Bereitschaft. Die Wahl fiel auf einen Krankenwagen VW-Bus Typ 2.  
1982 Durch die Einrichtung einer Schnelleinsatzgruppe kann auch bei großen Unglücksfällen schnelle Hilfe erfolgen. So rückt die sogenannte "SEG" auch zu allen Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr automatisch mit aus, um die medizinische Sicherstellung für die im Einsatz befindlichen Feuerwehrkräfte zu gewährleisten.  
1985 Die Frauenbereitschaft und die Sanitätskolonne wurden in Geretsried zusammengefasst. An der Spitze stand ein Führungsgremium bestehend aus dem Kolonnenführer und der Frauenbereitschaftsleiterin  
1985 Kolonnenführer Herbert Kunert, Stellvertreter Helmut Strasser

Herbert Kunert

1985 Frauenbereitschaftsleiterin Karin Krieg  
1987 Ein neues Fahrzeug bereichert den Fuhrpark der Bereitschaft. Die Wahl fiel auf einen Krankenwagen VW-Bus Typ 2, der den Alten KTW aus dem Jahr 1982 ablöst

Krankenwagen

1987 Nach dem Abriss des "Feuerwehrhauses" (Wache 2), das seit 1966 unsere „Heimat“ war, wurde uns dankenswerterweise von der Firma Kneisl, wiederum unentgeltlich, eine Unterkunft gestellt.  
1989 Kolonnenführer Herbert Kunert, Stellvertreter Holger Strasser

Herbert Kunert

1989 Frauenbereitschaftsleiterin Karin Kunert, Stellvertreterin Birgit Hanisch und Sabine Baumgartner  
1991 Bereitschaftsleiter Jürgen Moosburger  
1991 Die Bereitschaft konnte in das neugebaute Rotkreuzhaus an der Jeschkenstraße 30 umziehen. Somit war es auch möglich, einen Stellplatz für einen ständig besetzten Rettungswagen einzurichten. Die Hilfsfristen für das südliche Stadtgebiet und die südöstlichen Gemeinden - z. B. Königsdorf, Dietramszell usw. - konnten effizient verbessert werden.

Rettungswache

1993 Bereitschaftsleiter Mike Fürbas  
1993 Bereitschaftsleiter Herbert Kunert, Stellvertreter Holger Strasser

Herbert Kunert

1993 Ein neues Fahrzeug bereichert den Fuhrpark der Bereitschaft. Die Wahl fiel auf einen IVECO TurboDaily 49-12 Kastenwagen als universelles Allzweckfahrzeug.

Mehrzweckfahrzeug

1997 Bereitschaftsleiter Herbert Kunert, Stellvertreter Andreas Gomilsek

Herbert Kunert

1999 Das Hochwasser der Loisach drohte in Kochel am See das örtliche Klärwerk zu überfluten. Eine Katastrophe unterhalb von Kochel drohte. Mehrere Tage war die Feuerwehr und das THW im Einsatz. Da die Bereitschaft Loisachtal bereits in Eschenlohe im Einsatz war, hat Geretsried diesen Einsatzabschnitt übernommen. Die Feldküche wurde nach Kochel in das dortige Feuerwehrhaus verlegt. In mehreren Schichten wurden die Einsatzkräfte verpflegt, Essensausgabestellen eingerichtet und Lunchpakete zubereitet.  
1999 Ein neues Fahrzeug bereichert den Fuhrpark der Bereitschaft. Die Wahl fiel auf einen Krankenwagen VW-Bus Typ 4, der den Alten KTW aus dem Jahr 1987 ablöst.

Krankenwagen

2001 Bereitschaftsleiter Ruth Summ, Stellvertreter Thomas Fritz  
03.+04.06.2002 Die Bereitschaft feiert auf der Böhmwiese in Geretsried das 40jährige Bestehen  
2003 Der Iveco TurboDaily wurde im Jahr 2003 ausgetauscht. Mit dem Geld von dem Verkauf des Fahrzeuges und aus Eigenmitteln wurde von Blutspendedienst des BRK ein Mercedes mit Kofferaufbau erstanden. Beim Kauf war bereits eine Kühlkammer (bisher für Blutkonserven) verbaut, die auch beheizt werden kann. So kann mit dem Fahrzeug entweder Lebensmittel gekühlt oder z.B. Decken vorgewärmt werden. In Eigenleistung wurde noch eine Sondersignalanlage sowie eine Anhängerkupplung und ein Regalsystem eingebaut. Die Einweihung erfolgte zusammen mit dem THW, die ebenfalls ein neues Fahrzeug erhalten haben, auf dem Karl-Lederer-Platz in Geretsried.

BtKombi

2003 Ebenfalls 2003 wurde uns ein 4-Tragen Krankenwagen von Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zur Verfügung gestellt.  
2005 Bereitschaftsleiter Markus Möbius, Stellvertreter Georg Gagalick (bis 2007) und Jörg Kastner (ab 2007)

Markus Möbius

2005 Der Mannschaftswagen der Bereitschaft wird vom Landratsamt ausgemustert und verkauft  
2006 Ein neues Fahrzeug bereichert den Fuhrpark der Bereitschaft. Der Iveco wird vom Bund für den Betreuungsdienst gestellt.

BtLKW

2006 Mit der Bereitschaft Wolfratshausen wurde der Krankenwagen, den wir 2003 erhalten haben, getauscht. Wir haben einen Mercedes Sprinter Mannschaftsbus erhalten. Das Fahrzeug hat unsere Ausrüstung für den Betreuungsdienst ergänzt.

BtKombi

2009 Bereitschaftsleiter Markus Möbius, Stellvertreter Martin Uerkvitz

Markus Möbius

2013 Bereitschaftsleiterin Korinna-Marie Hildebrand, Stellvertreterin Fabienne Schenker  
2014 Unser Gerätewagen Betreuung, welchen wir aus Eigenmitteln 2003 angeschafft hatten, wurde ausgemustert. Als Ersatzfahrzeug erhielten wir einen Mannschaftstransporter VW T5.  
2015 Der Mannschaftstransportwagen Mercedes Sprinter, welchen wir im Jahre 2006 von der Bereitschaft Wolfratshausen erhalten haben, wurde durch einen Unfall schwer beschädigt. Ein Gutachter stellte nur noch den wirtschaftlichen Totalschaden fest.  
2015 Durch den Freistaat Bayern erhielten wir einen neuen Mannschaftstransporter in Form eines VW Crafter mit langem Radstand. Das Fahrzeug ist im Heck mit einem Regalsystem ausgebaut und verfügt über 9 Sitzplätze.  
2016 Zur Vervollständigung des Ausstattungskonzeptes für den Betreuungsdienst in Bayern wurde uns ein Geräteanhänger Betreuungsdienst vom Freistaat Bayern übergeben.  
2016 Ebenfalls musste unser Krankentransportwagen aufgrund einiger Mängel und Defekte ausgemustert werden. Als großzügige Spende erhielten wir von der Raiffeisenbank München Land e.G. ein Ersatzfahrzeug VW Up! für den Helfer-vor-Ort Dienst. In diesem Zuge spendete die Baugenossenschaft Geretsried und die Sparkasse Geretsried die Innenausstattung des Fahrzeugs in Form von Rucksäcken, Helmen, Navigationsgerät und vielen weiteren Materialien.